Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Raphaela Imhof für 50 Jahre Singen geehrt

 

Spät im Jahr, aber nicht zu spät führte der Katholische Kirchenchor Hägendorf-Rickenbach am 2. Oktober unter der Leitung von Präsidentin Irène Dietschi seine Generalversammlung 2021 durch. Wegen Corona war der Chor bis August kaum im Einsatz. Und doch hielt die herbstliche Versammlung im katholischen Pfarreizentrum ein spezielles Highligtht bereit: Für sage und schreibe 50 Jahre Chorsingen wurde die 66-jährige Raphaela Imhof mit einem leutchtenden Blumenstrauss und vielen Glückwünschen aller Anwesenden geehrt. Raphaela Imhof stammt aus dem Goms, Kanton Wallis, wo sie seinerzeit als 16-jährige dem örtlichen Kirchenchor beitrat. «Ich habe von klein auf viel gesungen», erzählt sie, «meine Familie ist musikalisch veranlagt, und die Walliser Lieder haben wir alle im Blut.» Ihre Schwester habe dabei immer die 1.Stimme gesungen, sie immer 2.Stimme. Für diese Stimmlage, den Alt, entschied sich Raphaela Imhof auch im Kirchenchor. Ihrem heimatlichen Chor im Wallis blieb sie treu, auch als sie in Bern in die Lehre ging und dann bei der damaligen PTT- Generaldirektion arbeitete. 1977 zog Raphaela Imhof zusammen mit ihrem Mann Paul nach Hägendorf, wo das Ehepaar vom damaligen Pfarrer Franz-Xaver Meier für den Kirchenchor angeworben wurde. Diesem hält die Jubilarin bis heute als zuverlässige und liebenswerte Sängerin die Treue. Raphaela ist in der Kirchgemeinde noch anderweitig engagiert, so etwa beim Mittagstisch für Seniorinnen und Senioren. Für 35 Jahre Singen wurde ausserdem Rita Hodel geehrt. Und last but not least gab es an der dieser GV einen Stabwechsel: Ralph Stelzenmüller, der den Kirchenchor während fünf Jahren geleitet hatte, wurde feierlich verabschiedet, sein Nachfolger Jan Thomer offiziell willkommen geheissen. Der 35-jährige, aus Ormalingen BL stammende Sänger und Chorleiter will die Traditionen des Kirchenchores weiterführen, gleichzeitig jedoch neue Wege gehen und zum Beispiel junge Singbegeisterte für zeitlich begrenzte Projekte gewinnen.

Text: Irène Dietschi; Bild: Paul Imhof